Tilse, Jens Christoph

Städtebauliche Investorenverträge im Lichte des GWB-Vergaberechts

Städtebauliche Investorenverträge im Lichte des GWB-Vergaberechts
43,81 € * (46,00 € brutto)

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung!

Lieferzeit: ca. 5 - 10 Werktage

Die eingegebene Staffelung war ungültig. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Höchstbestellmenge wurde überschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Mindestbestellmenge wurde unterschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
  • 700 956 7540 001
  • Carl Heymanns, Köln
EAN: 9783452276339 Auflage: 1. Auflage 2011 Umfang: 213 Seiten Einbandart: kartoniert... mehr
Produktinformationen "Städtebauliche Investorenverträge im Lichte des GWB-Vergaberechts"

  • EAN: 9783452276339
  • Auflage: 1. Auflage 2011
  • Umfang: 213 Seiten
  • Einbandart: kartoniert
  • Autor: Tilse, Jens Christoph
  • Reihentitel: Kölner Schriften zum Europarecht
  • Produkttyp: Monographie

Städtebauliche Investorenverträge sind gerade in Zeiten leerer öffentlicher Kassen als Instrument der kooperativen Stadtentwicklung von wesentlicher praktischer Bedeutung. Die Umsetzung städtebaulicher Projekte zur Verfolgung kommunaler Planungsziele unter Einsatz von privatem Investitionskapital bietet häufig eine Vielzahl von Vorteilen für alle Beteiligten.

In diesem Bereich besteht seit den als Ahlhorn-Linie bekannt gewordenen Beschlüssen des OLG Düsseldorf aus den Jahren 2007 und 2008 erhebliche Rechtsunsicherheit bei der Beurteilung der Frage, ob und wenn ja unter welchen Voraussetzungen solche Verträge dem Vergaberechtsregime des GWB unterfallen.

Während der Gesetzgeber im Rahmen der jüngsten Vergaberechtsreform einen legislativen Lösungsansatz verfolgte, legte das OLG Düsseldorf wesentliche Aspekte seiner Rechtsprechungslinie dem EuGH zur Entscheidung vor. Diese Entwicklung fand mit der Helmut Müller-Entscheidung im Frühjahr 2010 ihren vorläufigen Höhepunkt.

Die vorliegende Arbeit untersucht die Anwendungsvoraussetzungen des GWB Vergaberechts auf städtebauliche Investorenverträge unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen in Rechtsprechung und Literatur sowie unter Berücksichtigung der europarechtlichen Vorgaben.

In einem zweiten Teil wird die Frage untersucht, welche Rechtsfolgen sich ergeben können, wenn ein an sich ausschreibungspflichtiger Investorenvertrag entgegen den vergaberechtlichen Vorgaben ohne europaweite Ausschreibung abgeschlossen wird.




Weiterführende Links zu "Städtebauliche Investorenverträge im Lichte des GWB-Vergaberechts"

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Städtebauliche Investorenverträge im Lichte des GWB-Vergaberechts"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

* Pflichtfeld. Ihre Daten werden SSL-verschlüsselt übermittelt.

Datenschutzhinweis:

Mit dem Absenden des Formulars erkläre ich mich damit einverstanden, dass die Behördenverlag Jüngling-gbb GmbH & Co. KG meine Daten speichert, um meine Bewertung bzw. Kommentar anzuzeigen. (Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-DS-GVO).

Meine personenbezogenen Daten sollen nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich für die oben genannten Zwecke verwendet werden, bis ich meine Einwilligung widerrufe. Den Widerruf kann ich richten an: datenschutz@juenglingverlag.de oder Behördenverlag Jüngling-gbb GmbH & Co. KG, Einsteinstraße 12, 85716 Unterschleißheim, Tel.: 089 – 374 360.

Ich habe das Recht zur Beschwerde über diese Datenverarbeitung bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für Datenschutz und kann unter den gesetzlichen Voraussetzungen Auskunft, Berichtigung, Löschung oder die eingeschränkte Verarbeitung verlangen, der Verarbeitung widersprechen oder mein Recht auf Datenübertragbarkeit geltend machen.

Weitere Informationen: Datenschutzbestimmungen.

Zuletzt angesehen